Kurz vor Beginn der neuen Eisschnelllaufsaison absolvierten 36 Sportlerinnen und Sportler des EC Grefrath gemeinsam mit den Kufenflitzern vom ES Möhnesee das bereits obligatorische, einwöchige Trainingslager (12.10. – 19.10.) im bayerischen Inzell. Betreut von sechs Trainern, einschließlich des Landestrainers Toni Liebezeit, bestritten sie gemeinsam ihre täglichen Trainingseinheiten, größtenteils auf dem Eisoval der Max Aicher Arena, aber auch im Kraftraum, der Turnhalle und auf der Laufstrecke.
Höhepunkt war, wie in jedem Jahr, der interne Wettkampf auf dem schnellsten Eis Europas. Dank der Mithilfe der engagierten Betreuer und der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Eltern wurde ein reibungsloser Ablauf gewährleistet, der für die NRW-Sportler eine erste Standortbestimmung war. Zahlreiche persönliche Bestzeiten wurden aufgestellt und die Jüngsten konnten erste Wettkampferfahrungen in der Halle sammeln.
Abgerundet wurde die Woche durch Kaiserwetter vom ersten bis zum letzten Tag, das dazu einlud Inzell und Umgebung zu erkunden oder sich außerhalb der Eishalle weiteren sportlichen Aktivitäten zu widmen.
Nach dem letzten Training am Samstagmorgen und einer ereignisreichen Woche traten die meisten Sportler die Heimreise an und warten nun ungeduldig auf die Saisoneröffnung in Grefrath.

Silvana Schneidersmann