Ein kühles Eis zur Erfrischung ist in der Hitze immer beliebt. Für den Grefrather Eislauf-Nachwuchs gab es deshalb in der vergangenen Woche eine Extraportion: eine Woche Trainingslager mit Eiszeiten in der Halle im oberbayerischen Inzell. 20 Nachwuchssportler nutzten das Angebot des Vereins, die Zeit zwischen den Eislaufsaisonen im Grefrather EisSport & EventPark sportlich zu überbrücken. Die Bahn in Inzell gilt unter Fachleuten als eine der schnellsten Eisbahnen der Welt und das tägliche Eistraining in der 12 Grad kühlen Eishalle sorgte dabei für willkommene Abkühlung. Schweisstreibend ging es ausserhalb der Halle bei 32 Grad Aussentemperatur weiter. Die sportlichen Leiter Thorsten Oltmer und Toni Liebezeit hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Ausdauertraining mit Bergläufen und Radtouren wechselten sich mit Krafteinheiten ab. Zusammen mit den Grefrathern befanden sich auch einige Topstars und Profiteams im Trainingslager. So bot sich den Jugendlichen die seltene Gelegenheit, beim Zuschauen den Profis ein paar Ideen abzuschauen. Man kann also gespannt sein, welche Leistungssteigerungen im kommenden Winter zu beobachten sind.

Stefan Hörnschemeyer